Diverses

«Ran» – ein wahres Meisterwerk

03.04.2023

Die neuen Modelle von MINAMOTO sind nach Protagonisten in den Filmklassikern des legendären japanischen Regisseurs Akira Kurosawa benannt. Unsere kleine Serie über Kurosawas Film-Meisterwerke beenden wir mit «Ran». Darin präsentiert der Grossmeister des japanischen Films einen komplexen dynastischen Machtkampf als majestätisches und prächtiges historisches Epos.

«Japan im 16. Jahrhundert: Ein alternder Fürst überträgt sein Reich dem ältesten seiner drei Söhne. Blind gegenüber der aufrichtigen Liebe seines jüngsten Sohnes und unfähig, die Verschlagenheit der beiden anderen zu sehen, kommt seine Einsicht zu spät: Ausgestossen und geistig umnachtet, wandert er ziellos umher und muss erleben, wie die Söhne Reich und Erbe ins Chaos und Verderben apokalyptischer Schlachten stürzen. Kurosawas Alterswerk ist inspiriert von Shakespeares <King Lear>, den Traditionen Japans und aktuellen Endzeitvisionen. Von gewaltiger Bildkraft und virtuoser Montage, ist der Film eine Parabel über das Verhängnis der Macht, ethisches Verantwortungsbewusstsein und die Relativität der Wahrheit.» (Lexikon des Internationalen Films)

Japan 1985, Drehbuch Akira Kurosawa, Hideo Oguni und Masato Ide, nach «King Lear» von William Shakespeare

 

KAEDE - MN31020 

Benannt nach Lady Kaede, einer der Hauptfiguren des japanischen Films «Ran», beeindruckt dieses Unisex-Modell mit seinen modischen geometrischen Linien und opulenten Veredelungen: Urushi-Rot, Muster oder antike Färbung bei ausgewählten Modellen. Diese atemberaubende Fassung ist in Roségold, Weiß, Goldplattierung und Antikgrau erhältlich.

TSURUMARU - MN31022

Diese raffinierte Unisex-Fassung ist nach Tsurumaru benannt, einer Heldin des japanischen Filmklassikers «Ran». Der randlose Panto-Stil verfügt über ein innovatives Monoblock-Druckbefestigungssystem, die ihr modernes, elegantes Design unterstreicht. Die hellgrauen, burgunderroten und vergoldeten Modelle sind mit einem von Urushi inspirierten roten Finish und eleganten Gravuren versehen, die die besondere Ästhetik dieser Brille unterstreichen.

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im Februar

  • Neues Jahr, neue Brillentrends – 2024 beeindruckt mit intensiven Farbwelten, extravaganten Mustern und innovativen polygonalen Rahmen.
  • Die opti bleibt weiter auf Erfolgskurs: 21 500 Besucherinnen und Besucher kamen nach MĂĽnchen.
  • Arbeiten in der Schweiz mit ausländischem Optometrie-Abschluss
zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands fĂĽr Augenoptik und Optometrie (SBAO)