Business

EssilorLuxottica expandiert 2024 in die Hörakustik

07.08.2023

EssilorLuxottica wird in naher Zukunft in den Markt für Hörlösungen expandieren – mit einer neuen, bahnbrechenden Technologie an der Schnittstelle zwischen Sehen und Hören. Unterstützt von firmeneigener Hard- und Software will das Unternehmen zukünftig das Stigma beseitigen, das mit herkömmlichen Hörlösungen verbunden ist.

Mit einem engagierten Super-Audio-Team, eigenen Forschungs- und Entwicklungsressourcen und mit der 100%igen Übernahme des israelischen Start-up-Unternehmens Nuance wird die Gruppe eine neue bahnbrechende Hörtechnologie einführen, die 1,25 Milliarden Verbrauchern mit leichtem bis mittlerem Hörverlust zugute kommen kann.

Teil der DNA

«Es ist Teil unserer DNA, Verbraucherbedürfnisse mit mutigen Massnahmen zu erfüllen», äussern sich Francesco Milleri, Chairman und CEO, und Paul du Saillant, stellvertretender CEO von EssilorLuxottica in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Augenoptikbranche bleibe jedoch das Kerngeschäft. Das Wachstum des optischen Marktes sei weiterhin Hauptbestandteil der Unternehmensstrategie. Gleichzeitig wolle man der Branche neue Wege eröffnen, indem man dem Bedürfnis nach gutem Hören mit innovativen Technologien begegne. «Unsere proprietäre Hard- und Software kombiniert mit unseren Design- und Fertigungskapazitäten werden es uns ermöglichen, Hörlösungen und Korrektionsbrillen in einem bahnbrechenden Produkt zu vereinen und über unser offenes Netzwerkmodell überall auf den Markt zu bringen», so Francesco Milleri und Paul du Saillant. «Wie im Bereich des Sehens werden wir die Ersten sein, die das Stigma traditioneller Hörlösungen beseitigen und es durch Komfort und Stabilität ersetzen.»

Weltweite VersorgungslĂĽcke

Ähnlich wie bei der Sehhilfe ist der Markt für Hörlösungen aus einer Reihe von Gründen nicht ausreichend durchdrungen, angefangen bei der Sichtbarkeit traditioneller Hörgeräte bis hin zu Unbehagen und Preis. Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2021 zum Thema «Hören» gibt es weltweit eine Versorgungslücke von 83 Prozent. 

Um diese Lücke zu schliessen, arbeite das Audio-Team des Unternehmens bereits an seinem ersten Produkt. Dabei wird eine hochwertige Hörtechnologie nahtlos in eine modische Brille integriert. Das Produkt soll voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2024 auf den Markt kommen. Die Audiokomponenten werden dabei völlig unsichtbar sein und damit eine psychologische Barriere beseitigen, die in der Vergangenheit die Akzeptanz herkömmlicher Hörgeräte verhindert hat. Für den Vertrieb des neuen Produktes plant das Unternehmen die traditionellen Hörgerätekanäle sowie ausgewählte optische Grosshandelskunden zu nutzen, um diese Technologie Verbraucherinnen und Verbrauchern in 150 Ländern zugänglich zu machen.

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im September

  • FĂĽhrerschein fĂĽr FĂĽhrungskräfte: Gutes Personal ist des Optikers Kapital
  • Teambildung mal anders: Man kann den Personalausflug auch kreativ, sinnstiftend oder zweckmässig gestalten
  • Bei der Personalentwicklung stellt sich immer die Frage, wie gut Individuen zusammenarbeiten
zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands fĂĽr Augenoptik und Optometrie (SBAO)