Brillen

Vintage-Chic und neue Farben: Lunor präsentiert die neuen Herbstkreationen

07.10.2021

2021 ist ein ganz besonderes Jahr für Lunor. Nicht nur wegen der Herausforderungen der Corona-Pandemie. Dieses Jahr hat schon glänzend begonnen! Der Brillenhersteller aus dem Nordschwarzwald feierte sein 30-jähriges Bestehen. Doch weder die Feierlichkeiten zum grossen Tag der familiengeführten Manufaktur noch die Pandemie konnten das Team um Geschäftsführer und Chefdesigner Michael Fux davon abhalten, neue Modelle zu entwerfen und den bestehenden Kollektionen mit dynamischen Farben und eleganten Formen noch mehr Abwechslung zu verleihen.

Mit der Linie C1 widmet Lunor eine ganze Linie dem Mid-Century-Modern-Stil, die A11 erstrahlt in diesem Herbst in transluzenten Tönen, die M9 wird um einen Bicolor-Look ergänzt und eine erweiterte Farb- und Formenvielfalt macht das Modell A5 so individuell wie seine Trägerinnen.


Urbaner Retro-Chic mit der neuen Lunor C1
Designgrössen wie die Architektin Florence Knoll, das Ehepaar Charles und Ray Eames oder der Künstler Harry Bertoia hatten etwas gemeinsam: Sie strebten nach zeitlosem Design. Getreu dem Motto «form follows function». Mit feinen Linien, organischen Formen und gedeckten Farben setzte sich der Mid-Century-Modern-Stil im zweiten Drittel des letzten Jahrhunderts durch und fasziniert bis heute. Mit der neuen Linie C1 lässt Lunor nun den Zeitgeist wieder aufleben und überträgt den stilbildenden Retro-Chic ins 21. Jahrhundert. Ausdrucksstarkes Acetat, kombiniert mit feinen Titan-Details, verleiht dieser Fassung einen urbanen Look, der trotz der Hommage an vergangene Zeiten avantgardistisch und modern zugleich ist.


Dem klaren Design und dem gelungenen Spiel mit Gegensätzen ist es zu verdanken, dass der Mid-Century-Modern-Stil bis heute nichts von seinem Reiz verloren hat. Geschwungenes und stromlinienförmiges Design trifft auf urbane Materialien wie Acryl und Aluminium, geometrische Formen werden mit natürlichen Materialien wie Leder und Holz kombiniert. Betonung von Primärfarben und Erdtönen oder Schwarz-Weiss-Kontraste ergänzen sich perfekt. Auf Schnörkel und Verzierungen wird definitiv verzichtet. Nach diesem Prinzip handelt auch das Designteam der Brillenmanufaktur Lunor und bringt mit der neuen Linie C1 eine cleane Fassung auf den Markt, die die beiden Materialien Acetat und Titan in eine elegante Linie bringt.


Die Lunor C1 - charakteristische Eleganz mit Pfiff
Die Brillenmanufaktur aus der Schwarzwaldstadt Bad Liebenzell hat mit der C1 eine ganz besondere Leistung erbracht. Die aufwendige Gestaltung des Profils in Kombination mit einem kontrastreichen Materialmix macht diese Fassung zu einem extravaganten Must-Have für Designfans. Eine absolute Besonderheit ist der Lunor-Ansatz, der als filigraner Bestandteil des Bügels beidseitig geschwungen ist. Die klare Linie des Acetats setzt zudem einen starken Akzent nach vorne: Er hebt die Augenbrauenpartie hervor und verleiht der C1 ihren stilbildenden Charakter . Die detaillierten Konturen aus Titan verleihen dem Modell eine ausgewogene Leichtigkeit, die durch einen feinen Rand um die Augen und Liniendetails an Steg und Bügeln entsteht.


Die Lunor C1 wird von erfahrenen Brillenherstellern in Handarbeit unter fairen Bedingungen in einer kleinen Präfektur in Japan gefertigt. Die Unisex-Fassung ist in zwei Panto-Formen, einer anatomischen und einer achteckigen Form, sowie in den Farbkombinationen Altsilber und Schwarz, Altgold und Braun und Rossgold und Havanna erhältlich - und greift damit das Farbgefühl der damaligen Zeit auf.


Farbenfrohe Transparenz - die A11-Linie wird um transluzente Farbtöne erweitert
Zartes Rosa, leuchtendes Blau oder sattes Grün - das sind die eindeutigen Trendfarben der kommenden Saison. Laut dem Pantone Color Institute, das die Farbtrends halbjährlich in seinem "Fashion Color Trend Report" bekannt gibt, zeichnet sich 2021/2022 durch die perfekte Balance von kräftigen Farben und ruhigen Tönen aus. Auch Lunor beweist ein hervorragendes Gespür für neue Trendfarben und erweitert seine A11-Linie um die Varianten Havanna Blue, Havana Pink und Havana Green. Das Besondere daran: Das Farbmuster ist leicht transparent und macht die Fassung zu einem besonderen Blickfang mit einem einzigartigen Farbspiel im Sonnenlicht. So erhält die elegante Linie spannende Ergänzungen mit stilvoll unaufdringlichen Silhouetten in typischer Lunor-Qualität. Extravagante Details wie Schlüsselloch- oder Sattelsteg und Doppelnieten runden das Design ab, das in den Formen Panto, Rund, Anatomisch und Quadratisch erhältlich ist.


Think Bicolor: Die M9 bekommt eine Ergänzung im Bicolor-Look
Warum sich für eine Farbe entscheiden, wenn man auch zwei haben kann? Das hat sich Lunor bei der neuesten Interpretation der M9-Kollektion gedacht. Diese Fassung wirkt wie aus einem Guss und wird nun durch auffällige Farbkombinationen ergänzt. Der Bicolor-Look des Metallgestells entsteht in einem äusserst aufwendigen Verfahren und lässt das Titan am Augenrand in sattem Braun, Grün oder Blau erstrahlen. Trotz ihrer neuen Farbigkeit bleibt die Kollektion zeitlos und minimalistisch und schmeichelt vielen Gesichtsformen. Wichtige Details wie die flexiblen Polster und ergonomisch geformten Bügel fehlen natürlich nicht.


Individuell und ikonisch: Die neuen Farben und Formen der A5
Individualität ist das Schlüsselwort! Es ist an der Zeit, den eigenen Stil mit ungewöhnlichen Designs oder aufregenden Farben umzusetzen. Wie könnte das besser gehen als mit der Lunor A5? Unter mehr als hundert Farb- und Formkombinationen finden Designfans garantiert den passenden Begleiter. Darüber hinaus erweitert Lunor die Linie in diesem Herbst um weitere Farben, darunter ein leuchtendes Hellblau, ein transparenter Beerenton und eine matte Havanna-Variante. Ausserdem rundet eine grosse Panto-Form das Portfolio ab. Allen Modellen gemeinsam ist die ausgewogene Formensprache und höchste Verarbeitungsqualität. Die A5 ist seit mehr als 20 Jahren fest im Lunor-Sortiment etabliert und hat sich längst zu einem Dauerbrenner entwickelt.

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im Januar

  • Ladenbau: «Ein potenzieller Kunde muss sehen was im Innern geschieht, damit er überhaupt in den Laden geht»
  • Der Laden als Erlebnisort: Von A wie Akustik bis Z wie Zielgruppe
  • Revision des Medizinprodukterechts: Was bedeutet das konkret?
zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands für Augenoptik und Optometrie (SBAO)

 

Schweizer Optiker trägt das Gütesiegel «Q-Publikation» vom Verband Schweizer Medien