Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Forschung

Rodenstock macht «B.I.G. VISION FOR ALL» jetzt allen Kunden zugänglich

09.03.2022

Von «B.I.G. EXACT» und «B.I.G. NORM» zu «B.I.G. VISION FOR ALL»: Mit Einführung der neuen Philosophie hat Rodenstock bereits 2020 begonnen, Menschen weltweit den Zugang zu biometrischen Brillengläsern zu ermöglichen. Jetzt geht der Münchner Brillenglashersteller einen grossen Schritt weiter und macht durch eine biometrische Revolution «B.I.G. VISION FOR ALL» jedem zugänglich – selbst dann, wenn nur Standard-Refraktionswerte zur Verfügung stehen.

Mit biometrischen Gleitsichtgläsern auf Basis der DNEye-Technologie etablierte Rodenstock einen Paradigmenwechsel in der Berechnung von Gleitsichtgläsern, indem die einzigartige Form und Grösse jeden Auges exakt bestimmt und bei der Herstellung berücksichtigt wird. Durch die Herstellung von Brillengläsern, basierend auf der exakten Augenvermessung mit dem DNEye-Scanner, entstehen Brillengläser, die ihrem Träger schärfstes Sehen ermöglichen. Bei Rodenstock wird die Biometrie des ganzen Auges ermittelt. Dazu gehören die Augenlänge und mehrere tausend Datenpunkte – das ist branchenweit einmalig.


Biometrische Brillengläser basierend auf der DNEye-Technologie werden zu «B.I.G. EXACT»
Mit Hilfe des jeweiligen Datensatzes wird ein exaktes Modell für jedes individuelle Auge erzeugt. Alle relevanten biometrischen Daten fliessen direkt in die Brillenglasproduktion ein. Auf dieser Basis kann Rodenstock ein Brillenglas berechnen, das so perfekt wie möglich zu jeder einzelnen Person passt. So kann Rodenstock für jedes einzelne Auge das Zentrum des scharfen Sehens bestimmen. Und Brillenträger profitieren von schärfster Sicht für jeden Winkel und bei jedem Blick, egal wo sie hinsehen. Der hohe Grad an biometrischer Präzision dieser Brillengläser, basierend auf dem exakten Augenmodell des Trägers, hat Rodenstock zu einem neuen Namen inspiriert. Rodenstock nennt diese Gläser nun «B.I.G. EXACT». Das Portfolio enthält weiterhin die präzisesten Rodenstock Gläser, ist aber deutlich schlanker. Das macht die Produktfindung für den Augenoptiker noch einfacher und effizienter.


Die neue Norm der Glasberechnung
Zu Beginn der biometrischen Forschung stand Rodenstock vor einer Herausforderung – einer alten Norm, die bei der Gleitsichtglasherstellung verwendet wird. Eine alte Norm, bei der die meisten Brillenhersteller als einzigen Input die vier Standard-Refraktionswerte aus dem traditionellen Sehtest verwenden, um das Brillenglas an die Augen des Kunden anzupassen. Wenn Brillengläser nur auf Basis dieser vier Werte hergestellt werden, werden für die biometrischen Daten des einzelnen Auges Standardwerte aus dem reduzierten Augenmodell verwendet, welche nur für 2 Prozent der Augen passen. Unberücksichtigt bleibt, dass jedes Auge einzigartig ist – in seiner Form und seiner Brechkraft. «Dies war der Ausgangspunkt für das Bestreben, das Potential der vier Standard-Refraktionswerte voll auszuschöpfen und nach einem neuen Weg zu suchen, mehr Gleitsichtglasträgern eine schärfere Sicht zu ermöglichen. Wir wollten eine neue Norm für herkömmliche Gleitsichtgläser schaffen, die ein viel höheres Mass an biometrischer Präzision bei der Brillenglasberechnung erreicht. Ziel war, B.I.G. VISION jedem anbieten zu können», so Anders Hedegaard, CEO der Rodenstock Group.


Einer der grössten biometrischen Datenpools der Branche
Mit dem DNEye-Scanner hat Rodenstock die biometrischen Parameter von Hundertausenden von Augen gemessen, um biometrisch exakte Brillengläser zu entwickeln. Diese Datensätze bilden einen der grössten biometrischen Datenpools der Branche. Rodenstock konnte die bei mehr als 500 000 exakten Augenvermessungen gewonnenen Daten analysieren und Korrelationen zwischen den biometrischen Parametern des Auges und den Standardrefraktionswerten feststellen.

Neue Berechnungsnormen für alle Schlüsselparameter
Mit Hilfe statistischer Analysen ist Rodenstock nun in der Lage, neue, präzise Werte für alle wichtigen biometrischen Parameter des Auges zu bestimmen. Neben der Augenlänge sind dies vor allem die astigmatische sowie die sphärische Brechkraft der Hornhaut, der Pupillendurchmesser, die Dicke der Hornhaut und vieles mehr. Mit dieser neuen Norm der Glasberechnung kann Rodenstock das Potential der 500 000 individuellen biometrischen Augenvermessungen voll entfalten und ein neues Mass an biometrischer Präzision in der Brillenglasberechnung herkömmlicher Gleitsichtgläser erreichen.

 

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz
Durch die Identifikation von Korrelationen in den Daten und deren Überführung in einen hochentwickelten KI-Algorithmus kann sich Rodenstock von der alten Norm lösen. Die neue Norm der Glasberechnung erlaubt es Rodenstock, ein KI-basiertes biometrisches Modell des Auges zu erstellen, indem lediglich die von den Augenoptikern gelieferten vier Standard-Refraktionswerte als Input verwendet werden. Diese neue Norm ermöglicht es Rodenstock, ein weitaus höheres Mass an biometrischer Präzision für Standard-Gleitsichtgläser zu erreichen und kann somit biometrische Brillengläser liefern, auch wenn keine exakten Messungen mit dem DNEye-Scanner vorliegen. Rodenstock nennt die neuen KI-basierten Brillengläser «B.I.G. NORM».


Besseres Sehen mit B.I.G. NORM-Brillengläsern
In einer externen Trageversuchsstudie mit den KI-basierten «B.I.G. NORM-Brillengläsern» hat Rodenstock in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften München die Vorteile der KI-Technologie erforscht. Die Vorteile für das Sehen der Probanden waren eindeutig: 97 Prozent der Brillenträger empfanden weniger periphere Aberrationen und 91Prozent fühlten einen reduzierten Schwimmeffekt. Weitere Studienergebnisse waren eine breitere Progressionszone im Brillenglas in 94 Prozent der Fälle sowie reduzierte Aberrationen in der Ferne in 97 Prozent der Fälle.


B.I.G. VISION FOR ALL von Rodenstock
Während die Präzision und die Vorteile der B.I.G. EXACT-Brillengläser, berechnet auf Basis exakter Messungen des DNEye-Scanners, nach wie vor unübertroffen sind, kann Rodenstock mit den neuen B.I.G. NORM-Brillengläsern sein Ziel erreichen. Durch diese leitet Rodenstock eine biometrische Revolution ein und schafft «B.I.G. VISION FOR ALL» – auch wenn nur Standard-Refraktionswerte vorliegen.


Über Rodenstock
Die Rodenstock Group ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Brillengläsern. Mit der Philosophie «B.I.G. VISION FOR ALL» steht der Glashersteller für einen Paradigmenwechsel bei individuellen Gleitsichtgläsern. Das 1877 gegründete Unternehmen mit Sitz in München beschäftigt weltweit rund 4900 Mitarbeiter und ist in mehr als 85 Ländern mit Vertriebsniederlassungen und Distributionspartnern vertreten. Rodenstock unterhält Produktionsstätten an 14 Standorten in 13 Ländern.

«B.I.G. EXACT», «B.I.G. NORM», «B.I.G. VISION FOR ALL» und «DNEye» sind eingetragene Markenzeichen.

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im Juni

  • 22'000 Besucher und Besucherinnen an der Mido,13'000 Besucher aus 71 Ländern an der opti – die Emotionen gingen hoch und die Wiedersehensfreude war gross. Anlass genug für eine umfassende und facettenreiche Rückschau in unserer Juni-Printausgabe.
zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands für Augenoptik und Optometrie (SBAO)