Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Messen

Neuer Termin für die opti 2022

09.12.2021

Die vom 14. bis 16. Januar 2022 auf dem Messegelände München geplante opti, internationale Messe für Optik und Design, findet nicht zum Jahresbeginn statt. Dies dürfte Branchenkundigen bereits bekannt sein. «Unkontrolliert hochschnellende Infektionszahlen in der Corona-Pandemie und kurzfristig wechselnde Auflagen seitens der Politik auch hinsichtlich 2Gplus-Regelung mit Besucherbegrenzung machen eine verlässliche Planung unmöglich». Daher hat sich der Veranstalter dazu entschieden, die opti in den Mai zu verlegen, sie soll neu von Freitag bis Sonntag, 13.-15. Mai 2022, in München stattfinden.

«Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche und unbeschwerte opti vom 14. bis 16. Januar 2022 haben sich in den zurückliegenden Tagen durch die Corona-Pandemie drastisch geändert und erheblich verschlechtert. Es ist derzeit nicht abzusehen, ob sich die Lage bis Januar wieder entspannt. Unser oberstes Ziel war und ist es, eine opti 2022 zu veranstalten, die einen Erfolg für alle Teilnehmer verspricht. Das können wir in dieser sich weiter zuspitzenden Lage für den geplanten Veranstaltungszeitraum nicht mehr garantieren», erklärt Klaus Plaschka, Geschäftsführer des Veranstalters GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. Neben den unkontrolliert hochschnellenden Infektionszahlen hätten gleichermassen die eindringlichen Wünsche von Ausstellerseite diese Entscheidung herbeigeführt. Wie für die opti-Besucher sei es auch für Dienstleister und Mitarbeiter der opti-Aussteller aus heutiger Sicht trotz des umfassenden Hygienekonzepts kaum mehr möglich, ihre Beteiligung für den Januar vorausschauend zu planen.

Sicherheitskonzept bis zuletzt angepasst

«Die GHM und das opti-Team haben bis zuletzt das Sicherheitskonzept laufend angepasst, um bestmögliche Bedingungen für ein erfolgreiches Branchentreffen zu schaffen», so Bettina Reiter, Leiterin der opti. Die Unplanbarkeit habe nicht zuletzt mit den jüngsten Bundes- und Länderverordnungen in Deutschland und der dadurch erfolgten Kehrtwende hinsichtlich der bisher gültigen politischen Vorgaben ihren Höhepunkt erreicht. WEiter hält Bettina Reiter fest: «Aussteller und Augenoptiker haben sich gleichermassen mit uns auf das Wiedersehen gefreut! Die opti ist auch und gerade in diesen schwierigen Zeiten eine effiziente Vertriebsplattform. Unser Anspruch ist es, den ausstellenden Unternehmen und den Augenoptikern verlässlich wirtschaftlichen Erfolg zu ermöglichen. Wir möchten dem Messepublikum ein tolles Produkterlebnis bieten. Das war bis vor Kurzem unter den bislang gültigen Bedingungen möglich. Aber alle jetzt zugrunde liegenden neuen Fakten und Entwicklungen zusammengetragen, lassen als einzig vernünftiges Handeln nur eine Verlegung der opti zu. Ich bin sicher, dass wir als Messeveranstalter bei den Ausstellern und Besuchern mit dieser schwierigen Entscheidung auf Verständnis stossen. Umso mehr freuen wir uns auf ein Wiedersehen im Mai».

Die opti 2022 wird vom 13. bis 15. Mai 2022 mit demselben Hallenkonzept (vier Hallen, C1 bis C4) und derselben Infrastruktur in München an den Start gehen – inklusive der bekannten Eingänge Nordwest und Nord, den Parkmöglichkeiten und Konferenzräumen.

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im August

Kontaktlinsen sind das Leitthema der Printausgabe August '22

• Kontaktlinsen anpassen ist wie fliegen
• Wie durch Kontaktlinsen eine Kundenbindung möglich ist
• Presbyopie und Kontaktlinsen
• Der Kontaktlinsenmarkt im Überblick
• Im Pool und im See besser auf Kontaktlinsen verzichten

zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands für Augenoptik und Optometrie (SBAO)