Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Business

Mister Spex wächst im ersten Halbjahr 2021 stark um 25 Prozent

06.10.2021

Umsatzwachstum gestiegen um 25 Prozent auf 101 Millionen Euro getrieben durch solides Wachstum in beiden Marktsegmenten: dem deutschen Markt (plus 26 Prozent) und in den internationalen Märkten (plus 24 Prozent). Der Umsatz mit Korrektionsbrillen wuchs entsprechend des strategischen Fokus um 32 Prozent. Die Anzahl der aktiven Kundinnen und Kunden stieg um 15 Prozent auf 1,7 Millionen.

Mister Spex SE (MRX), Europas führender digital getriebener Omnichannel-Optiker, ist im ersten Halbjahr 2021 weiter stark gewachsen. Trotz der Auswirkungen der Pandemie stieg der Umsatz um 25 Prozent auf 101 Millionen Euro (im Vergleichszeitraum 2020: 80 Millionen Euro). Das Wachstum fand in beiden Marktsegmenten statt, wobei die Umsstze in Deutschland um 26 Prozent und in den internationalen Märkten um 24 Prozent stiegen. Mit Blick auf die Produktkategorien war die Sonnenbrille mit einem Umsatzanstieg von 38 Prozent die am stärksten wachsende Kategorie, die von nachlassenden Social-Distance-Massnahmen und verstärkter Reisetätigkeit profitierte. Im Einklang mit dem strategischen Fokus auf Korrektionsbrillen stiegen die Umsstze um 32 Prozent. Der höhere Anteil an Korrektionsbrillen wirkte sich ebenfalls positiv auf die Bruttogewinnmarge 2 aus, die um 210 Basispunkte auf 49,4 Prozent stieg.

Während die Entwicklung des stationären Einzelhandels in Deutschland weiterhin durch die Auswirkungen der Covid-19-ursschlichen Abstands- und Verhaltensregeln beeinträchtigt wurde, stieg die Zahl der Besucher*innen in den Geschäften gegen Ende des zweiten Quartals wieder an. Die Online-Nachfrage konnte der Entwicklung erfolgreich entgegenwirken. Dirk Graber, Gründer und Co-CEO der Mister Spex SE, sagt: «Unser vollständig digitalisiertes und datengetriebenes Omnichannel-Geschäftsmodell ermöglicht es uns, individuell auf die Bedürfnisse unserer Kund*innen einzugehen und zeigt sich widerstandsfähig in einer Zeit hoher Unsicherheiten und Covid-19-bedingter Social-Distance-Massnahmen.»

Die starke operative Leistung von Mister Spex in den ersten sechs Monaten dieses Jahres unterstreicht die Robustheit des erfolgreichen Omnichannel-Geschäftsmodells mit einer hohen Kundenzufriedenheit und einer Wiederkaufsabsicht, die deutlich über der Rate traditioneller Wettbewerber liegt. Am 2. Juli 2021 gelang Mister Spex der erfolgreiche Börsengang an der Frankfurter Wertpapierbörse. Trotz der Fokussierung auf den Börsengang erweiterte das Unternehmen das Online-Shopping-Erlebnis für die Kund*innen um weitere technologiegetriebene Dienstleistungen. Im April 2021 führte Mister Spex in einer Testversion erstmals die Pupillendistanzmessung auf mobilen Geräten über eine eigene App ein. Nach der Einführung des ersten Online-Sehtests in Deutschland im vergangenen Jahr war dies ein weiterer konsequenter Schritt zur Digitalisierung des Online-Brillenkaufs. Auch der TÜV-zertifizierte Online-Sehtest selbst wurde weiterentwickelt und ist ab dem zweiten Quartal 2021 für ein erweitertes Einstärken-Sortiment verfügbar.

Neben dem Online-Geschäft hat Mister Spex auch sein stationäres Geschäft ausgebaut: In der ersten Jahreshälfte 2021 wurden acht Filialen eröffnet, so dass das gesamte Filialnetz zum Ende des ersten Halbjahres 2021 42 eigene Einzelhandelsgeschäfte in ganz Europa umfasst. Zu den Eröffnungen gehörten die ersten drei internationalen Stores – zwei in Stockholm und einer in Wien. Eine zweite Filiale in Wien folgte am 22. September.

Sebastian Dehnen, Chief Financial Officer und Mitglied des Vorstands der Mister Spex SE, sagt: «Der erfolgreiche Börsengang von Mister Spex Anfang Juli unterstreicht das Vertrauen des Finanzmarktes in unser einzigartiges Omnichannel-Geschäftsmodell. Wir blicken nicht nur auf 13 Jahre kontinuierliches Wachstum zurück, sondern verfolgen auch eine klare Expansionsstrategie, um das Umsatzwachstum in den kommenden Jahren zu beschleunigen.»

Die Prognose der Mister Spex SE für das laufende Geschäftsjahr bleibt unverändert, das Unternehmen erwartet ein Umsatzwachstum im moderat zweistelligen Prozentbereich und eine Steigerung des absoluten bereinigten EBITDA gegenüber dem Vorjahr. Die Prognose geht davon aus, dass für den Rest des Geschäftsjahres 2021 keine weiteren Beschränkungen im Zusammenhang mit Covid-19 eingeführt werden. Der Halbjahresbericht und die Ergebnispräsentation für Analyst*innen und Investor*innen sind auf der Mister Spex Investor Relations Website verfügbar. Die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 werden am 24. November 2021 veröffentlicht.

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im Januar

  • Ladenbau: «Ein potenzieller Kunde muss sehen was im Innern geschieht, damit er überhaupt in den Laden geht»
  • Der Laden als Erlebnisort: Von A wie Akustik bis Z wie Zielgruppe
  • Revision des Medizinprodukterechts: Was bedeutet das konkret?
zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands für Augenoptik und Optometrie (SBAO)

 

Schweizer Optiker trägt das Gütesiegel «Q-Publikation» vom Verband Schweizer Medien