Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Business

Mister Spex eröffnet in Zürich seinen ersten Schweizer Store

07.11.2022

Am 2. November hat Mister Spex an der Uraniastrasse in Zürich das erste eigenen Geschäft in der Schweiz eröffnet. Nach Deutschland, Österreich und Schweden ist die Schweiz damit das vierte Land, in dem der in Europa führende digital getriebene Omnichannel-Optiker seine stationäre Präsenz markiert. Weitere Läden in der Schweiz sind geplant.

Das Jahr 2007 gilt gemeinhin als markanter Punkt in der digitalen Zeitgeschichte. Mit der Einführung des iPhones hatte plötzlich jede Konsumentin und jeder Konsument nicht nur ein Telefon, sondern auch ein Online-Einkaufszentrum in der Tasche. Im gleichen Jahr lancierte das Berliner Startup Mister Spex einen Dienst, der damals noch pionierhaft erschien: Brillenverkauf via Internet. Aus den ersten zaghaften Versuchen von 2007 ist mittlerweile Big Business geworden. 2021 betrug der Umsatz satte 194 Millionen Euro, im Sommer gleichen Jahres ging Mister Spex an die Börse.

In der Schweiz ist Mister Spex mit seinem Online-Shop 2015 gestartet. Und hat noch im selben Jahr das Partneroptikerprogramm vor Ort ins Leben gerufen. Rund sieben Jahre später folgt nun mit der Geschäftseröffnung in Zürich der erste eigene Store. 

Neben ausgewählten Brillen- und Sonnenbrillen der Eigen- und Luxusmarken haben die Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, auf das komplette Web-Angebot zuzugreifen, denn der Store ist nahtlos mit dem Web-Shop verknüpft und die Abwicklung eines jeden Kaufs erfolgt über ein zentrales Kundenkonto.

Vorstandsmitglied Mirko Caspar sieht grosses Potenzial für weiteres Wachstum: «Unsere Stores sind die perfekte Ergänzung zu unserem Online-Angebot und den Service durch unsere Partneroptiker. Denn vor Ort schaffen wir einen weiteren Zugang zu unserem Angebot, bieten Vor-Ort-Beratung, Sehtests und Anpassungen. Und sprechen damit ein zusätzliches Publikum an, das uns vielleicht noch nicht kannte oder beim Online-Kauf noch Zweifel hatte. Wir haben es in der Schweiz geschafft, in sieben Jahren eine hohe Markenbekanntheit aufzubauen und sehen grosses Potenzial für weiteres Wachstum. Daher freue ich mich umso mehr, dass wir nun in Zürich – mitten in der Innenstadt – unseren ersten Store eröffnen und unsere Erfolgsgeschichte weiterschreiben können.»

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im November

  • Im grossen Interview spricht Thomas Windischbauer, COO bei Silhouette International, darüber, wie sich die Silhouette Group für die Zukunft des Planeten einsetzt.
  • Abfall auf der Nase: Die Brillen des Schweizer Start-up-Unternehmens Planctons bestehen zu hundert Prozent aus Ozean-Plastikmüll.
  • Handmade und Fair-Trade-zertifiziert: Brillenetuis aus ausgedienten Reis- und Zementsäcken.
zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands für Augenoptik und Optometrie (SBAO)