Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK

Auch die Mido 2022 wird verschoben

08.01.2022

Soeben gaben die Veranstalter der Mido 2022 bekannt, dass auch sie coronabedingt die Durchführung der wichtigen Mailänder Optik-Messe verschieben, nämlich auf das Wochenende von Samstag 30. April bis Montag 2. Mai. Gleichzeitig wollen sie den Entscheid auch als Rückkehr zu den Ursprüngen verstanden wissen.

Die Entscheidung, die Messe zu verlegen, wurde von dem Willen getragen, Ausstellern und Besuchern beste Geschäftsbedingungen zu gewährleisten – auch in dieser globalen Pandemie-Situation. Die neuen Termine stellen einen profitablen Zeitraum für die kommerziellen Aktivitäten dar, wobei selbstverständlich auch die andern internationalen Brillenmessen berücksichtigt werden. Gleichzeitig ist es auch ein strategischer Zeitpunkt für den Handel und die Internationalisierung, der die Mido zu ihren Ursprüngen zurückführt. Man hofft, dass der Frühling auch sicherere und einfachere Reisen zwischen den Ländern mit sich bringen wird. 

Mido als das Top-Ereignis des Jahres

Giovanni Vitaloni, Vorsitzender von Mido, erklärt: «Heute scheint uns klar, dass eine internationale Messe, die im Februar stattfindet, das Risiko einer geringeren Teilnehmerzahl – sowohl bei den Ausstellern, als auch bei den Besuchern – mit sich bringen würde. Wir möchten den Bedürfnissen der Unternehmen Rechnung tragen und die Mido als das Top-Ereignis des Jahres bestätigen. Zudem in einem Jahr, das bereits deutliche Anzeichen für eine Erholung der weltweiten Brillenindustrie aufweist. Die Mido 2022, die von Ende April bis Anfang Mai stattfindet, ist für uns der beste Zeitpunkt, um unsere Mission zu erfüllen: internationale Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen und gleichzeitig einem strategischen Sektor Prestige und Vitalität zu verleihen. Wir arbeiten auch konsequent daran, Aussteller und Besucher mit maximaler Sicherheit und unter Einhaltung der neuesten Vorschriften zu empfangen».

Im Sonderzug anreisen

Die weltweit führende Brillenmesse, die nun in etwa drei Monaten stattfinden wird, bestätigt ihr Format und nimmt Anmeldungen von Besucher*innen entgegen, die auch in diesem Jahr wieder mit Sonderzügen anreisen können, die bei Rho Fiera halten. Die Plätze können direkt über die Website www.Mido.com gebucht werden. Mido arbeitet an einem dicht gedrängten Veranstaltungsprogramm (Otticlub-Bereich und Centro Congressi). Darüber hinaus steht bereits die digitale Plattform zur Verfügung, die im vergangenen Juni für die Mido 2021 ins Leben gerufen wurde und auf der bereits im Vorfeld der Veranstaltung im April erste Kontakte hergestellt werden können. 

Sicherheit gross geschrieben

Für die erste Ausgabe der Mido mit den neuen Vorschriften zielt die Strategie der Organisatoren darauf ab, endlich wieder die Akteure der Branche bei dieser wichtigen Veranstaltung zusammenzubringen. Ein Ziel, das dank der Umsetzung aller erforderlichen Sicherheitsmassnahmen und der Zusammenarbeit aller Beteiligten erreicht werden kann. Einen umfassenden Überblick über die Brillenindustrie bietet das Online-Magazin WMido, das über die offizielle Website abgerufen werden kann und über alle Neuigkeiten informiert, die auch in den sozialen Medien zu finden sind: Instagram (@Mido_exhibition), Facebook (@MidoExhibition), Twitter (@MidoExhibition) und Linkedin. 

Meistgeklickt

Der Schweizer Optiker im Juni

  • 22'000 Besucher und Besucherinnen an der Mido,13'000 Besucher aus 71 Ländern an der opti – die Emotionen gingen hoch und die Wiedersehensfreude war gross. Anlass genug für eine umfassende und facettenreiche Rückschau in unserer Juni-Printausgabe.
zum ePaper
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Die kompetente Fachzeitschrift der Branche und das ofizielle Organ des OPTIKSCHWEIZ und des Schweizerischen Berufsverbands für Augenoptik und Optometrie (SBAO)