Wellenfrontmessung mit dem i.Profiler®plus von Zeiss

Das menschliche Auge ist ein Wunder der Natur. Sehen ist nicht gleich Sehen. Viele Faktoren beeinflussen den Seherfolg. Und kein Auge ist wirklich fehlerfrei. Doch können Augenoptiker nur dann die richtigen Brillengläser für ihre Kunden wählen, wenn sie über ausreichend Informationen zu deren Augen und Sehgewohnheiten verfügen. Der i.Profiler® plus von Zeiss erstellt ein detailliertes Profil der Abbildungseigenschaften des Auges. So bekommt man neben den klassischen Autorefraktometerwerten weitere wichtige Informationen zum individuellen Sehen des Kunden.

Der i.Profiler® plus ist ein kompaktes Gerät, das die Eigenschaften eines Wellenfront-Aberrometers, eines Autorefraktometers und eines Keratographen vereint. Die Wellenfront-Technologie ermöglicht es, die optische Abbildung des Auges über den kompletten Bereich der Pupillenöffnung zu erfassen. Aberrationen höherer Ordnung wie Koma, sphärische Aberration oder Dreiblatt, werden ebenfalls bestimmt. Beim i.Profiler® plus handelt es sich um einen hochauflösenden Hartmann-Shack-Wellenfrontsensor. Das genaue Seh-Profil des Auges wird an 1.500 Punkten auf der 7 mm großen Pupillenöffnung ermittelt.

 

Als Paketlösung konzipiert
Der Profiler gibt Zugang zur i.Scription® Technologie: klar strukturierte Funktionen ermöglichen die Erfassung, Bewertung, Präsentation und Analyse von Daten. Letztere werden im i.Com Datenmanagementsystem gespeichert und können für zukünftige Beratungen, Bestellungen und Archivierungsvorgänge abgerufen werden, ohne dass weitere Messungen erforderlich sind. Das Gerät verfügt über Schnittstellen zu den meisten gängigen Verwaltungssoftware-Systemen und garantiert damit einen reibungslosen Arbeitsablauf. i.Com und i.Profiler® plus sind als Paketlösung konzipiert.

 

Individuell angepasst
Der i.Profiler® plus besticht aber nicht nur durch sein innovatives Messverfahren, sondern ermöglicht auch Zugriff auf eine individuell angepasste Brillenglaslösung, der i.Scription®-Technologie für verbessertes Farb- und Kontrastsehen sowie bessere Nachtsicht. Mit der Wellenfronttechnologie erzeugt der i.Profiler® plus ein detailliertes Sehprofil für beide Augen. Dabei wird ein ungefährlicher Lichtstrahl auf die Netzhaut projiziert. Von dort startet eine Wellenfront, die sich durch die optischen Medien des Auges bewegt. Wenn die Wellenfront das Auge verlässt, wird sie vom Sensor des i.Profilers erfasst und ausgewertet. Die i.Scription-Technologie enthält einen innovativen, patentierten Algorithmus, der die subjektiven Refraktionswerte mit den Daten aus der okularen Wellenfrontaberrometrie des i.Profilers kombiniert, um eine individuell angepasste Brillenglasstärke bis auf 1/100 einer Dioptrie zu berechnen.
Blickt ein Brillenträger bei Nacht direkt in eine Lichtquelle (z.B. Scheinwerfer), können Halo- und Blendeffekte die Wahrnehmung beeinträchtigen – die i.Scription® Technologie verringert dieses «visuelle Rauschen».  Zudem stellt die Wahrnehmung von Kontrasten – beispielsweise von weissen Buchstaben auf schwarzem Grund – für unsere Augen eine besondere Herausforderung dar. Die i.Scription® Technologie schärft die Kontraste. Und nicht zuletzt macht die i.Scription® Technologie das Leben strahlender und lässt Brillenträger Farben sehen, wie sie wirklich sind: leuchtend und intensiv.

 

 

 





ePaper Archiv

Multimedia Pool

Lieferantenverzeichnis
zum Lieferantenverzeichnis »
Stellenverzeichnis
zum Stellenverzeichnis »