Max Maras Liebe für die Kunst

Das Modehaus Max Mara hat eine starke Verbindung zur Kunst. Achille Maramotti gründete die Marke und auch die private Sammlung zeitgenössischer Kunst, die in einer ehemaligen Max-Mara-Fabrikhalle in Reggio untergebracht ist. Seit 2006 vergibt die Fondazione Maramotti – zusammen mit der Whitechapel Art Gallery – den Max Mara Art Prize for Women, ein Förderpreis für Künstlerinnen aus Grossbritannien.

Für ihre Sonnenbrillen-Kollektion  ging  Max Mara eine Partnerschaft mit Shantell Martin ein, eine 1980 in East London geborene Künstlerin, die heute in New York lebt und arbeitet. Shantell Martin ist bekannnt für ihre Schöpfungen im «Bewusstseins-Fluss» und auch für ihre «Liveographie»-Spektakel, bei denen ihre Kunst, von Musik begleitet, projiziert wird. Ihre schwarzen Linien auf weissem Grund appliziert die Künstlerin dabei nicht nur auf Museumswände und Hausfassaden, sondern auch auf profanere Projektionsflächen wie Trinkflaschen, Autos oder neuerdings auch Sonnenbrillen. Von Max Mara eben.


Prism in Motion – Shantell Martin kreiert Kunst für Max Mara
Das Projekt «Prism in Motion» entstand als Hommage der Künstlerin an die neue Max Mara Brillenkollektion Frühjahr/ Sommer 2017. Das Originalwerk von Shantell Martin wurde digital reproduziert, in 1000 Einzelteile zerlegt und anschliessend in die Gestaltung der Brillen – eine Sonnenbrille mit kräftigen Bügeln in Katzenaugenform in einer exklusiven, nummerierten und limitierten Edition – integriert.  Es gibt nur 1000 Exemplare, einzigartig und untereinander verschieden. Sie wird in einem personalisierten, stabilen Etui angeboten. Die geformten Bügel tragen Endstücke aus Metall mit der Seriennummer und dem Max Mara Logo. Die Gläser sind rauchgrau.


Hergestellt wird die «Prism in Motion»-Sonnenbrille in Optyl von Safilo. Optyl ist ein duroplastischer Kunststoff, der extrem leicht und komfortabel ist, weil er sich an das Gesicht des Trägers anpasst. Die Optyl-Technologie ermöglichte es auch, die kleinen Papierfragmente, die das Kunstwerk wiedergeben, in jedes Brillenmodell einzufügen. Wie Shantell Martin erklärt, werden die Leute dadurch in der Lage sein, ihre (Kunst-)Arbeit zu tragen, mit ihr wegzugehen und sie so auf eine völlig neue Art zu erleben. Damit wird jede «Prism in Motion»-Brille zu einem originalen Kunstwerk, das auf ganz neue Weise erlebt werden kann.


Shantell Martin Max Mara 02  Shantell Martin Max Mara 05

Shantell Martin Max Mara 03

Shantell Martin 01

 





ePaper Archiv

Multimedia Pool

Lieferantenverzeichnis
zum Lieferantenverzeichnis »
Stellenverzeichnis
zum Stellenverzeichnis »