Lunor – Swing is the thing

Eine Brillenfassung ist weit mehr als eine Hilfestellung für die perfekte Sicht. Die Brille transportiert als stilvolles Accessoire Mode- und Stilbewusstsein des Trägers und macht als individuelles Styling-Element aus einem schlichten Outfit einen akzentuierten Look. Die aussergewöhnlichen Brillenfassungen im subtilen Vintage-Charme der Brillenmanufaktur Lunor lassen deshalb Liebhaberherzen höherschlagen.

Ausgefeiltes Design, präzise Handarbeit und Liebe zum Detail prägen die Kollektion Swing, die sich durch einen intelligenten Schwing-Steg auszeichnet. Die raffinierten Fassungen haben einen historischen Hintergrund: Um 1900 ermöglichte der bewegliche Nasensteg das Drehen der Brille und somit Nah- und Fernsicht für den Träger. Heute sorgen Acetatbügelenden und optionale Titan-Pads für einen angenehmen Sitz und Tragekomfort. Charakteristisches Merkmal der Vollrand-Metall-Modelle ist dabei der besondere Oberflächenglanz. Mit bis zu vier Schichten aus edlen Metallen werden die eleganten Brillen überzogen, um einen besonders schönen und dauerhaften Oberflächenglanz zu erzielen. Um die Galvanik langfristig zu erhalten, wird abschliessend ein zusätzlicher Schutzlack aufgetragen. Eine Kollektion für Brillenliebhaber mit dem Blick für besondere Details. Denn kompromisslose Liebe zur hochwertigen Verarbeitung und stilsichere Interpretation formvollendeter Fassungen mit subtilem Vintage-Charme sind das Markenzeichen der Brillenmanufaktur Lunor.

Lunor Swing 01 Web


Handgefertigte Modelle aus der Brillenmanufaktur Lunor im subtilen Vintage-Charme
Die Lunor AG ist unter Brillenkennern als Qualitätshersteller bekannt. Understatement prägt dabei nicht nur das Design der Marke, sondern ist unausgesprochenes Leitbild des Unternehmens. Als hochspezialisierte Brillenmanufaktur mit grosser Reichweite produziert Lunor seit über 25 Jahren Vintage-Brillen «made in Germany», die international geschätzt werden. Stars wie Daniel Craig, Johnny Depp, Meg Ryan und Uma Thurman lassen sich gerne mit Lunor blicken. Weltweite Bekanntheit erlangte die Marke 2011 durch die erhöhte Medien- Aufmerksamkeit um den verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs. Dessen randlose Brille, die er 14 Jahre lang ausnahmslos trug, stammte aus dem Hause Lunor und wurde vom Nischenmodell zum Kultobjekt.

Lunor Swing 02 Web


Zur Kollektion gehören antik anmutende Metallfassungen, Titan-Gestelle, Sonnenbrillen sowie eine grosse Bandbreite an Acetat-Fassungen im Retro-Design. Von der ersten Skizze bis zur abschliessenden Handpolitur sind pro Fassung rund 200 Arbeitsschritte nötig – eine Detailliebe, die sich lohnt und weltweit Früchte trägt. Lunor ist in knapp 40 Ländern erhältlich. Zu den umsatzstärksten Märkten gehören neben Deutschland die USA, Südkorea, Frankreich und Japan.

 





ePaper Archiv

Multimedia Pool

Lieferantenverzeichnis
zum Lieferantenverzeichnis »
Stellenverzeichnis
zum Stellenverzeichnis »