Leserwettbewerb: Wettbewerb: «Berühmter Kriminalkommissar» statt «Berühmter Brillenträger»

Er war definitiv kein Brillenträger, der grüblerische, eigenbrötlerische, cholerisch veranlagte Detektiv aus Ystad, der wie sein Schöpfer Henning Mankell im Jahr 1948 geboren wurde. Seine Polizeilaufbahn beginnt er als einfacher Ordnungspolizist in Malmö, bevor er in die südschwedische Kleinstadt Ystad versetzt wird, wo er als Kriminalkommissar arbeitet. Dort wohnt er in der Mariagatan und zieht später aufs Land in ein Haus bei Löderup.

Die Figur, ein Opernliebhaber, insbesondere von Aufnahmen mit Maria Callas, chronisch übernächtigt, durchläuft in den Romanen eine Entwicklung auf der Suche nach einer neuen Identität. Krimiautor Henning Mankell verbindet auf diese Weise die Auflösung der Verbrechen eng mit der Biografie des Protagonisten. Er zeigt einen Mann, dessen Leben seit seiner Scheidung typische Anzeichen einer Midlife Crisis aufweist. Dazu gehören auch sein schwieriges Verhältnis zu seiner Tochter Linda  und die Erschütterung über den Tod seines Vaters, zu dem er lange kein gutes Verhältnis hatte, unter anderem weil dieser seine Berufswahl nie akzeptieren konnte.  Der Kommissar wird in den Romanen trotz eines entschlossen furchtlosen, oft eigenmächtigen und tollkühnen Einsatzes nicht als klassischer Held, sondern als normaler Mensch dargestellt, dem seine persönlichen Probleme genauso zu schaffen machen wie die Lösung der ihm anvertrauten Fälle.


Anlass zu dieser Folge «Berühmte Brillenträger» ist das in Ystad entdeckte Optiker-Firmenschild. Wer wie der Textverfasser an einem sonnigen Vorsommertag durch das lichte, reizvolle Städtchen im Süden Schwedens streift,  kann sich nur schwer vorstellen, dass die düsteren, in Mennings Kriminalromanen beschriebenen Fälle an einem solch friedlichen Ort überhaupt haben passieren können. So kann man sich täuschen… Auch diese Ausgabe des SO-Newsletter ist in Südschweden entstanden, in Bromölla, nicht allzu fern vom Küstenstädtchen Ystad. 


Haben Sie den Vornamen und Nachnamen des wohl weltbekanntesten Kriminalkommissars erraten? Dann schreiben Sie eine E-Mail an fachmedien@nzz.ch, es winkt ein Büchergutschein im Wert von Fr. 20.–!


Ystad 001


Ystad 002

 





ePaper Archiv

Multimedia Pool

Lieferantenverzeichnis
zum Lieferantenverzeichnis »
Stellenverzeichnis
zum Stellenverzeichnis »