Jedes fünfte Kind trägt eine Brille

Brillenträger finden sich schon unter den Jüngsten. Ungefähr jedes fünfte Kind trägt heute eine Brille. Gut zu wissen: Kinder entdecken die Welt mit ihren Augen – müssen das Sehen aber erst noch lernen. Wichtig deshalb, dass Eltern Sehschwächen bei ihren Kindern frühzeitig erkennen. Das bedeutet aufmerksam hinsehen und auf bestimmte Signale achten.

Frühzeitiges Erkennen einer Sehschwäche bei Kindern kann eine drohende Sehschwäche im Erwachsenenalter verhindern oder mildern. Aber: Eine solche zu erkennen ist nicht immer einfach, da Kinder ihre Eltern in der Regel nicht von sich aus auf eine Sehschwäche aufmerksam machen.  Es ist grundsätzlich normal und unproblematisch, dass kleine Kinder weitsichtig sind. Die Elastizität des Kinderauges kann dies ausgleichen. In der Regel verschwindet diese Weitsichtigkeit durch das Wachstum ganz von alleine. Kinder benötigen eine Kinderbrille bei folgenden Sehschwächen: Bei Weitsichtigkeit und unterschiedlich starker Fehlsichtigkeit auf beiden Augen, bei Kurzsichtigkeit (oftmals bleibt diese jedoch bis zum Schulanfang unbemerkt), oder bei einer Hornhautverkrümmung, weswegen das Kind nicht scharf sieht. Und ausserdem bei möglicher Fehlstellung der Augachsen (Schielen). All diese Sehschwächen sollten unbedingt korrigiert werden, da andernfalls eine lebenslange Schwachsichtigkeit auftreten kann (Amblyopie).


Hinweise
Hinweise auf eine Sehschwäche bei  Babys und Kleinkindern können sein: Trübe Hornhaut, zitternde, entzündete, tränende oder gelbliche Augen, Schielen, das Baby sucht keinen Blickkontakt. Bei Kindergarten- und Schulkindern können ständiges Reiben der Augen, ein zu geringer Augenabstand zu Buch, Bildschirm oder Fernseher und generell Balancestörungen auf eine mögliche Sehschwäche hinweisen. Anzeichen sind bei älteren Kindern aber auch Kopfschmerzen, Ermüdung, eine Unsicherheit beim Greifen von Dingen, Lese- und Rechtschreibstörungen oder Konzentrationsstörungen. In einem solchen Fall sollte möglichst frühzeitig ein auf Kinderoptometrie spezialisierter Augenarzt konsultiert werden. Auf jeden Fall sollten Eltern mit ihrem Kind vor der Einschulung  zu einem Sehtest. So gehen sie auf jeden Fall sicher, dass ihr Kind kein Problem mit der Sehstärke hat.


Brillenkauf
Bei Kinderbrillen bzw. Jugendbrillen unterscheiden sich die Anforderungen nicht wesentlich von denen für Erwachsene. Die Brille sollte von der Grösse her zu Kopf- und Gesichtsform passen, stabilen Halt bieten und die richtige Glaszentrierung haben, sie soll robust und möglichst leicht sein. Und ganz wichtig: Für Kinder ist das Aussehen  mindestens so wichtig, wie für Erwachsene. Das ist deshalb wichtig, weil Kinder ihre Brille nur dann wie selbstverständlich tragen, wenn ihnen dies auch Spass macht. Plötzlich eine Brille zu tragen ist eine grosse Umstellung und erfordert manchmal eine Gewöhnungsphase, auch weil sich das Gesichtsfeld verkleinert. Da hilft es sehr, wenn dem Kind die Brille gefällt. Man sollte deshalb Kinder die Brille selbst aussuchen lassen – denn je besser dem Kind die neue Brille gefällt, desto lieber wird es sie auch tragen.


Material
Das wichtigste Kriterium ist die Strapazierfähigkeit, sowohl von Fassung als auch von Gläsern. Kinder wollen sich keine Gedanken um die Zerbrechlichkeit machen. Kunststoffgläser sind mit Sicherheit eine gute Wahl, denn sie sind stossfest und bruchsicher. Für die Fassung bietet sich ebenfalls Kunststoff oder Titan-Flex an. Kunststoffgläser sind strapazierfähiger und leichter als Glas, eine Hartschicht ist unabdingbar, damit sie nicht so leicht zerkratzen, eine Entspiegelung ist ebenso empfehlenswert.


Online-Kauf?
Gerade bei älteren Kindern ist der Online-Kauf eine echte und vor allem stressfreie Alternative, sind Kinder in der Regel doch schwer dafür zu begeistern, sich beim Optiker stundenlang mit dem Brillenkauf zu beschäftigen. Anders sieht es diesbezüglich mit der Geduld am Computer aus. Auch der stationäre Optikfachhändler kann von diesem Umstand profitieren, wenn es in seinem Geschäft z.B. die Möglichkeit zur Online-Anprobe per Foto, iPad oder Webcam gibt.





ePaper Archiv

Multimedia Pool

Lieferantenverzeichnis
zum Lieferantenverzeichnis »
Stellenverzeichnis
zum Stellenverzeichnis »