Früherkennung diabetischer Netzhautpathologie mit RetinaLize ®

Diabetes ist ein weltweit stark zunehmendes Problem. Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird sich die Zahl der Diabetespatienten weltweit verdoppeln. Eine der am meisten gefürchteten Folgen einer Diabeteserkrankung ist die diabetische Netzhautpathologie, da diese zur Erblindung führen kann. Eine frühe Erkennung ist deshalb wichtig – und mit RetinaLyze® auch möglich. Dank dem neuen, preisgünstigen Einstiegsabo wir der Augenoptiker Teil des Gesundheitssystems.

Mit der neuen webbasierten Software RetinaLyze® stellt der Augenoptiker selbst kleinste Netzhautveränderungen fest, die auf Diabetes-Symptome zurückzuführen sind. Die weltweit patentierte Lösung wurde in Dänemark entwickelt. Sie analysiert automatisch digitale Bilder der Netzhaut, die mit einer Funduskamera erstellt wurden. Bis anhin mussten Optiker allerdings eine teure Funduskamera besitzen, um mit RetinaLyze arbeiten zu können – eine Investition von rund 16’000 bis 18’000 Franken. Eine neue Hand-Held-Kamera ermöglicht jetzt einen Einstieg mit deutlich geringeren Kosten in der Grössenordnung von rund 5500 Franken, inkl. Spaltlampen-Adapter..


Jetzt im preisgünstigen Einstiegsabo
Damit nun aber das revolutionäre und anerkannte RetinaLyze®-System möglichst flächendeckend zum Einsatz gelangen kann, bietet RetinaLyze Switzerland neu allen interessierten Augenoptikern ein Einstiegsabo, das neben der Nutzung der Software ein Leasing der Hand-Held-Kamera (siehe Abbildung) umfasst, ähnlich wie bei einem Handy-Abo. Die monatlichen Kosten belaufen sich dabei auf verträgliche Fr. 210.– (Mindestlaufzeit 3 Jahre). Davon gehen Fr. 120.– an das Leasing der Kamera, Fr. 90.– sind für das Software-Abo reserviert. Natürlich kann die Funduskamera vom Optiker auch zum Erkennen anderer Krankheitssymptome eingesetzt werden.


Wie funktioniert RetinaLyze®?
Der Augenoptiker erstellt mittels Funduskamera ein Bild der Netzhaut und sendet dieses online an RetinaLyze®. Die Webapplikation (keine Installation auf dem Rechner notwendig) analysiert und bewertet das Bild umgehend, ein Statusbericht erfolgt in nur 20 Sekunden. Die Software erkennt kleinste Netzhautveränderungen, welche auf Diabetes-Symptome oder altersbedingte Makuladegeneration (AMD) zurückzuführen sind. RetinaLyze lässt sich sehr einfach integrieren und bedienen.


Wenn es Anzeichen einer Veränderung der Netzhaut gibt, die durch diabetische Retinopathie verursacht ist, verweist der Optiker seinen Kunden an einen Augenarzt. Er selber stellt jedoch keine Diagnose: Das RetinaLyze®-System bietet unter Einbindung von Augenspezialisten ein Netzwerk zur weiterführenden telemedizinischen Abklärung. So kann der Optiker seinen Kunden eine sehr nützliche und geschätzte Dienstleistung anbieten – vom Erstellen des Fotos bis zum anschliessenden Beratungsgespräch – ohne dabei den Augenärzten vor Ort ins Gehege zu kommen. So lassen sich Kundenbeziehungen stärken und neue Kunden gewinnen.

Erfahrungsbericht mit Ralf Jäggi, Inhaber Jäggi Optik Chur, publiziert im Schweizer Optiker 7+8/2016 PDF-Download





ePaper Archiv

Multimedia Pool

Lieferantenverzeichnis
zum Lieferantenverzeichnis »
Stellenverzeichnis
zum Stellenverzeichnis »