1878 - 2018: Safilo feiert 140 Jahre Brillenfertigungstradition

Der italienische Brillenhersteller und heute weltweit agierende Optik-Lieferant ist Inbegriff für Qualität und Vertrauen. Am Anfang stand die Gründung des allerersten italienischen Brillenproduktionsstandorts, als in Calalzo di Cadore in den venezianischen Alpen im Jahre 1878 erstmals eine Produktionsstätte für Brillengläser und Fassungen eröffnet wurde.

Der Name Safilo geht auf das Jahr 1934 zurück, in dem Guglielmo Tabacchi diesen ersten italienischen Produktionsstandort erwarb und ein neues Brillenfertigungsunternehmen gründete, das mittlerweile der älteste Akteur in der italienischen Brillenbranche ist. Als Produktionsunternehmen, das sich auf Tradition, Exzellenz, Know-how und Innovation stützt, fördert Safilo die bemerkenswerte Handwerkskunst und technischen Innovationen seiner hochqualifizierten Kunsthandwerker. Seine fortschrittlichen In-House-Fertigungsmöglichkeiten werden kontinuierlich erweitert, um den Weg zu einem nachhaltigen Unternehmenswachstum zu ebenen.

 

Safilo 1934 Safilo Calalzo Working Celluloid


Tradition und Innovation
Das 140-jährige Jubiläum spiegelt das Unternehmensziel von Safilo wieder, sein traditionelles Know-how zu bewahren und auszubauen. Das Jubiläum ist auch ein guter Anlass, um die Fähigkeiten der Kunsthandwerker von Safilo anzuerkennen, die mit Leidenschaft und Hingabe an jeder einzelnen Brille arbeiten. Diese Fähigkeiten können nur bewahrt werden, wenn sie von Generation zu Generation weitergegeben werden. Darum hat Safilo 2014 die Eyewear Product School gegründet, ein dreijähriges Ausbildungsprogramm für Brillenspezialisten, das auf dem nordeuropäischen Berufsschulkonzept basiert. Mit der Gründung dieser Schule kommt Safilo seiner grossen Verantwortung nach, eine neue Generation von Experten auszubilden, Wissen zu teilen und Kultur, Techniken und die Leidenschaft für Brillen ganz im Sinne von «Made in Italy» zu teilen.


Bedeutende Brillensammlung
Dieselbe Funktion erfüllt auch die Galleria Safilo, ein virtuelles Museum, das der Geschichte der Brille gewidmet ist und die Rolle der Safilo Gruppe als historischer Branchenführer und Begründer der italienischen Brillenfertigungstradition beleuchtet. Safilo besitzt darüber hinaus eine der weltbedeutendsten privaten Brillensammlungen.


Einzigartiges Portfolio
Heute designt, kreiert, fertigt und vertreibt Safilo ikonische Brillenkollektionen mit einem angesehenen und einzigartigen Portfolio aus internationalen Marken, die fünf Segmente abdecken:
    •    «Atelier» mit Elie Saab und Oxydo
    •    «Fashion/Luxury» mit Dior, Jimmy Choo, Moschino, rag&bone und Fendi, Max Mara, Moschino Love, Hugo Boss
    •    «Contemporary Lifestyle» mit Carrera, Marc Jacobs, Tommy Hilfiger, kate spade new york und Fossil
    •    «Sport&Outdoor»  mit Smith
    •    «Mass/Cool» mit Polaroid, havaianas und Swatch-the-Eyes


Safilo verfügt über ein einzigartiges Erbe, umfassende Expertise und grosses Knowhow. Durch seine Fähigkeit, sich immer wieder neu zu erfinden und Innovationen durch seine Designstudios in Padua, Mailand, , Hong Kong, New York und Portland sowie durch seine sieben eigenen Produktionsstätten in die Branche zu bringen, nimmt das Unternehmen eine einzigartige Position auf dem weltweiten Markt ein.


Meisterwerke für anspruchsvolle Kunden
2017 eröffnete Safilo sein Atelier Division mit einer exklusiven Auswahl an exquisiten Brillenmodellen für anspruchsvolle Kunden aus aller Welt. Die Kunsthandwerker von Safilo verfügen über jahrzehntelange Erfahrung im Brillenbereich und beherrschen zudem die Kunst der Schmuck- und Uhrenherstellung. Sie kreieren auf professionelle Weise einzigartige Meisterwerke und limitierte Atelier-Editionen, indem sie kostbare Materialien, Steine und Edelmetalle formen und jedes einzelne Element sorgfältig und achtsam ziselieren. Damit zelebrieren sie täglich eine jahrzehntelange Tradition authentischer Handwerkskunst.


Brillen mit Zusatznutzen
Auf dem Weg vom ältesten Produktionsstandort hin zur neuesten integrierten Technologie für smarte Brillen hat Safilo 2017 das SafiloX Modell Smith Lowdown Focus auf den Markt gebracht − das erste Modell, das auf der SafiloX Brillenplattform zur Messung der Gehirnaktivität basiert. Durch die nahtlos integrierte EEG-Technologie kann der Gebrauch der Brille die Leistungsfähigkeit ihres Trägers steigern. Die Integration von Interaxons Muse™-Technologie zur Messung der Gehirnaktivität in das Lowdown-Modell von Smith in Kombination mit der Smith Focus APP ermöglicht Safilos innovative Smart-Sonnenbrille ein kognitives Training, das sich positiv auf das Wohlbefinden auswirkt, die Konzentrationsfähigkeit steigert und Stress reduziert.


Eine faszinierende Geschichte
Der Anfang dieser faszinierenden Geschichte geht auf die Gründung des ersten Produktionsstandorts in Calalzo di Cadore – in einer alten Fabrik unweit des Flusses Molinà – zurück, wo eine einzigartige Tradition entstehen konnte, die tief in den Werten des Unternehmens verwurzelt ist. Safilo ist bekannt dafür, die Industrialisierung der Brillenbranche vom Pionier der reinen Handwerkskunst bis hin zur industriellen Grossproduktion angestossen zu haben. Ohne sie dabei zu trivialisieren.


1878 – 1920: Brillen als Funktionsgegenstände
Das erste Brillengestell wurde zwischen 1880 und 1900 entwickelt und war ein vollständig handgefertigter Zwicker, der aus einem Schiebesteg aus Metall bestand, der die beiden Gläser verband. Diese optische Fassung wurde schnell zu einem ausgefeilteren runden Gestell mit hochwertigeren Gläsern weiterentwickelt, das ab 1896 hergestellt wurde. Zu dieser Zeit wurden die meisten Gestelle aus Nickelsilber (welches 1827 patentiert wurde) oder Bronze hergestellt.

 

Safilo 1878 Pincenez

 


Zwischen 1910 und 1920 wurden optische Fassungen primär als funktionale oder medizinische Gegenstände zur Verbesserung der Sehkraft entwickelt und hauptsächlich für die Arbeit verwendet wurden. Der erste Produktionsstandort legte die Grundlage zur Steigerung und Ausweitung der Produktion. Während der Weltkriege wurden dann auch Schutz- und Sonnenbrillen für Piloten hergestellt. In den 1920ern hielt Zelluloid, ein Kunststoffmaterial, das 1870 in den USA patentiert wurde, als erstes Kunststoffmaterial Einzug in die Produktion. Zelluloid wurde bis in die 1950 verwendet, um das Angebot an Formen und Materialen zu erweitern.


1930 – 1940: Brillen als Kunstwerke
In diesen Jahrzehnten gewannen die Brillendesigns durch das Aufblühen vieler künstlerischer und kultureller Bewegungen an Kreativität. Optische Fassungen und Sonnenbrillen wurden nicht mehr nur als funktionaler Gegenstand betrachtet, sondern auch als Modeaccessoire. Verantwortlich für diesen Wandel ist unter anderem Peggy Guggenheim, eine bekannte Sammlerin avantgardistischer Kunst aus dem Europa des 20. Jahrhunderts, die durch ihre Liebe für die Kunst und ihre surrealistischen Sonnenbrillen berühmt wurde.

 

Safilo 1940 Safilo Calalzo Frames Worker 


1934 gründete Guglielmo Tabacchi, das erste Unternehmen, das sich vollständig der Brillenherstellung widmete: Safilo. Die Brillenproduktion erlebte eine Industrialisierung: Es wurden neue Maschinen und neue Arbeitstechniken zur Optimierung der Produktion eingeführt, darunter Walzanlagen zur Formung von Metallplatten und Pantographen für die Gravur. Etwa zur selben Zeit, 1937, erfand Edwin Herbert Land in den USA das polarisierte Brillenglas und gründete Polaroid. Dank der perfekten, verzerrungsfreien Sicht, die diese innovativen Gläser ermöglichen, gelang es ihm, die Technologie- und Brillenwelt zu revolutionieren.

 

Safilo 1950 Polaroid Sun Glasses


1950 – 1960: Brillen zu Zeiten des  Wirtschaftsbooms
In diesem von wirtschaftlichem Wachstum geprägten Jahrzehnt zwischen Dolce Vita und Pop-Art wurden Brillen immer mehr als Modeaccessoire gesehen und entwickelten sich so zu Protagonisten zahlreicher Werbekampagnen. Mit zeitlosen Kultdesigns,  die in Zukunft als Referenz dienen sollten, spiegelten sie den «Look-and-Feel» der damaligen Zeitr. Butterfly-Sonnenbrillen mit Kristallen und Oversized-Formen mit farbenfrohen Grafiken sowie die kultige Cateye-Sonnenbrille, die durch Marylin Monroe bekannt wurde, und die elegante Brille, die der Duke und die Duchess von Windsor trugen, prägten diese Ära.

 

Safilo 1950 Safilo Rhinestone

 

In Österreich gründete Wilhelm Anger 1956 das Unternehmen Carrera, das sich auf die Produktion von Schutz- und Sportbrillen spezialisierte. Kurz danach, 1964, meldete Carrera Optyl zum Patent an. Optyl ist ein Duroplast mit aussergewöhnlichen Eigenschaften: Es ist leichter als Acetat und alle anderen Materialien und passt sich perfekt an das Gesicht seines Trägers an. Das Material ist nicht nur äusserst komfortabel, sondern auch langlebig und hypoallergen. 1965 wurde Smith Optics in Sun Valley, Idaho, gegründet. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung leistungsfähiger Skibrillen und Helme spezialisiert. 1996 übernahm Safilo Carrera und Smith.

 

 Safilo 1956 Carrera Foundation

 1970 – 1980: Die Brille als Pop-Ikone
Vom Massenkonsum zur Massenunterhaltung: In diesem Jahrzehnt erlangten Schauspieler und Musikstars grosse Berühmtheit. Mit ihren Sonnenbrillen setzten sie Statements und ihre Lieblingsaccessoires wurden zum Symbol des eigenen Stils. Auch die Materialien entwickelten sich: Der innovativere und qualitative hochwertigere Kunststoff Azetat wurde eingeführt. Zudem wurden neue Fertigungstechniken entwickelt. Gleichzeitig fanden technologische Innovationen statt: 1971 führte Safilo das Elasta-Scharnier ein, ein innovatives Doppelfedersystem für höchsten Komfort und ultimativen Sitz, gefolgt von der herausragenden UFOTechnologie im Jahr 1979: ein patentiertes Gläserbefestigungssystem, das auf einem Metalldraht basiert, der um die Gläser läuft.

 

Safilo 1975 Safilo Cadore Worker


1990 – 2018: Brillen zwischen Mode und Marken
Celebritys wie Lady Gaga, Rihanna und Beyoncé sowie die angesagtesten Mode-Influencer dienen als Botschafter für Modemarken und tragen Brillen, die ihre Persönlichkeit definieren, wie bei der ikonischen DiorSoReal-Sonnenbrille. Brillen gelten als Luxusaccessoire: Die Modelle sind mit Strasssteinen, Kristallen, Leder und Goldfinish versehen (z. B. die luxuriösen Modelle von Elie Saab und Jimmy Choo) oder mit den modernsten Technologien ausgestattet (z. B. die POLAROID Twist-Sonnenbrille aus ultraflexiblem Gummimaterial, die SMITH Lowdown Focus-Sonnenbrille mit der neusten Technologie zur Messung der Gehirnaktivität oder das neue Elasta-Scharnier von SAFILO aus Titan mit komfortablem Doppelfedersystem).

Safilo 2017 Elie Saab Sunglasses

Neue Materialien wie Kohlefaser, Titan, und ultraleichtes Metall werden eingeführt, sodass die Gestelle leichter sind denn je, während die Skibrillen dank der Einführung der Koroyd-Schale immer sicherer und komfortabler werden. Die 3D-Drucktechnologie verleiht den aussergewöhnlichen Kollektionen von OXYDO einen zeitgemässen Look, während das nachhaltige Angebot mit biobasierten Materialien die besonderen Bedürfnisse von Kindern erfüllt.

 

Auch Kollaborationen mit bekannten Designern und aufstrebenden Künstlern können Brillenkollektionen einen neuen Touch verleihen. So arbeitete Safilo bereits mit den Designern Marcel Wanders und Marc Newson zusammen, während Max Mara eine Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen Maya Hayuk und Shantell Martin durchführte.

 

 





ePaper Archiv

Multimedia Pool

Lieferantenverzeichnis
zum Lieferantenverzeichnis »
Stellenverzeichnis
zum Stellenverzeichnis »